Fleisch im Kreis unbedenklich

Kreistagsfraktion

SPD erhielt Auskunft

Gute Nachricht für die Verbraucher im Kreis Aachen. Es wurde kein "Gammelfleisch" von der Arbeitsgruppe Lebensmittelüberwachung gefunden.

Anlässlich einer Meldung über verdorbene Fleischprodukte in Nordrhein-Westfalen, hat die SPD-Kreistagsfraktion im Dezember 2005 einen Antrag an die Kreisverwaltung gestellt, mit der Bitte um Berichterstattung. Dem ist die Verwaltung mit einer schriftlichen Mitteilungsvorlage zur Sitzung des Fachausschusses für Soziales, Gesundheit und Senioren am 8. März gefolgt.

Aus diesem detaillierten Bericht der Lebensmittelüberwachung geht hervor, dass die Kontrolleure im Jahr 2005 insgesamt 2.288 Betriebskontrollen (nach vorgegebenen Kriterien) durchgeführt haben. Es wurden 1.534 Proben entnommen und 81 Beschwerden von Verbrauchern bearbeitet.

Nach Bekanntwerden des "Gammelfleischskandals" in NRW, wurden durch das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Kreises Aachen alle zugelassenen und registrierten Lager, sowie alle herstellenden Betriebe, (Fleischereien mit und ohne Schlachtungen, Metzgereien, Direktvermarkter usw.) die mit Fleisch "arbeiten", überprüft. Insgesamt wurden 108 Verdachtskontrollen durchgeführt.

Das erfreuliche Ergebnis: "In keinem der überprüften Betriebe wurde verdächtige Ware vorgefunden." Im Kreis Aachen sind insgesamt 3.641 Lebensmittelbetriebe gemeldet.

SPD-Kreistagsfraktion

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001014123 -