Schülerticket wird nicht erhöht

Kreistagsfraktion

Erfolg der SPD-Kreistagsfraktion

Preisanhebung verhindert

Eine saftige Preiserhöhung des Schülertickets wollte der Aachener Verkehrsverbund (AVV) zum 1. August durchsetzen. Statt jetzt 21 sollte die beliebte Karte dann 23 Euro kosten. Doch die Politik spielte nicht mit. Nachdem zuerst die SPD-Kreistagsfraktion diese Preiserhöhung entschieden abgelehnt hatte, folgten nun auch die SPD-Fraktion der Stadt Aachen wie auch die Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und der CDU aus Stadt und Kreis. Da nun keine Fraktion der Erhöhung zustimmen will, zieht der AVV seine diesbezügliche Vorlage für die Verbandsversammlung und den Aufsichtsrat zurück.

Offen bleibt die Frage, wie es weiter gehen wird. Spätestens im nächsten Jahr werden die Politiker eine Antwort auf die Frage finden müssen, wie man auf ausfallende Landesmittel reagieren wird. Die SPD-Kreistagsfraktion regte in diesem Zusammenhang erneut an, aus verkehrspolitischen Gründen den Preis für die beliebte Schülerkarte nicht zu erhöhen, sondern sie aus dem erheblichen Überschuss der "Knöllchengelder" zu subventionieren, damit weder die Verkehrsunternehmen noch die kommunalen Haushalte dadurch belastet werden.

SPD-Kreistagsfraktion

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001014047 -