Presseecho: Braucht Dürwiß die 'Offene Ganztagsgrundschule'?

Presse

Zu unserer Veranstaltung "Braucht Dürwiß die 'Offene Ganztagsgrundschule'" berichteten am 1. Juni die Eschweiler Nachrichten bzw. die Eschweiler Zeitung. Wir zitieren den Artikel ungekürzt.

Stadt stellt Schule an den Pranger
Nein der Schulkonferenz zur offenen Ganztagsgrundschule in Dürwiß stößt bei Verwaltung und Politik weiter auf heftige Kritik. Beide sehen deutlichen Bedarf. Förderprogramm des Bundes läuft aus.

Nein der Schulkonferenz zur offenen Ganztagsgrundschule in Dürwiß stößt bei Verwaltung und Politik weiter auf heftige Kritik. Beide sehen deutlichen Bedarf. Förderprogramm des Bundes läuft aus.

Das Interesse an der Einführung offener Ganztagsgrundschulen ist in Eschweiler groß. Bereits seit 2003 läuft das Projekt an der Eduard-Mörike-Grundschule in Eschweiler-Ost, im vergangenen Jahr zog die Don-Bosco-Grundschule Stadtmitte nach. Zum neuen Schuljahr werden die Grundschulen Bohl und Kinz-weiler zu offenen Ganztagsgrundschulen. Interesse, zum Schuljahr 2007/2008 ebenfalls die offene Ganztagsgrundschule anbieten zu können, haben die Verantwortlichen der Karlschule in Röthgen sowie der Evangelischen Grundschule Stadtmitte angemeldet.

Die Schulkonferenz der Katholischen Grundschule Dürwiß lehnte die Einführung der offenen Ganztagsgrundschule jedoch mit neun zu zwei Stimmen bei einer Enthaltung ab. Und dies, obwohl eine Befragung durch die Verwaltung einen Bedarf von 52 Plätzen ergab. Der SPD-Ortsverein Dürwiß/Neu-Lohn lud deshalb zu einem Informationsabend unter dem Titel „Braucht Dürwiß die offene Ganztagsgrundschule?“ ein.

„Die Entscheidung der Dürwißer Schulkonferenz hat alle Mitglieder des Schulausschusses völlig überrascht. Für mich ist sie unverständlich“, machte Dietmar Schultheis, Vorsitzender des Schulausschusses, deutlich. Er räumte ein, dass die Einführung der offenen Ganztagsgrundschule natürlich so manche Umstellung für Lehrer, aber auch für Eltern und Schüler mit sich bringe. „Dennoch dürfen Neuerungen nicht einfach so abgeblockt werden“, so Schultheis, selbst Lehrer am Berufskolleg.

„Hinter der Einführung offener Ganztagsgrundschulen steckt die Philosophie, die Bereiche Bildung und Erziehung zusammenzuführen“, erklärte Klaus Schäfer, Abteilungsleiter Kinder und Jugend im Landesministerium für Generationen,Familien, Frauen und Integration. Und die bisherige Bilanz sei eine Erfolgsgeschichte.

Um dies zu belegen, legte Dietmar Schultheis Zahlen aus Eschweiler vor. Während an der Don-Bosco-Grundschule die Zahl der Schüler im 1. und 2. Schuljahr von 169 im Jahr 2004 auf 204 im Jahr 2006 stieg, sank die Zahl in Dürwiß im gleichen Zeitraum von 165 Schüler auf 150. „Das ist noch nicht Besorgnis erregend, aber dennoch auffällig.“

Heinz Meuter, Leiter der Eduard-Mörike-Grundschule, wies darauf hin, dass die offene Ganztagsgrundschule nicht mehr Unterricht bedeute, aber eine Mehrzahl an Angeboten biete. „Darunter natürlich auch schulische, wie etwa die Hausaufgabenbetreuung.“

Dass das Thema der offenen Ganztagsgrundschule in Dürwiß noch nicht vom Tisch ist, unterstrich Dieter Kamp von der Stadt: „Die Verwaltung hat die Schulen, die die Einführung abgelehnt haben, mit der Bitte angeschrieben, ihre Entscheidungen zu überdenken.“ Dies wird in Dürwiß geschehen. Eine Sitzung der Schulkonferenz wird in Kürze stattfinden.

Allerdings drängt die Zeit. Das Förderprogramm des Bundes läuft eigentlich am 31. Dezember 2007 aus. Da bislang nicht alle Fördermittel ausgeschöpft wurden, hat die Bundesregierung die Abwicklung des Programms um zwei Jahre verlängert. Darauf hoffen auch zahlreiche beim Informationsabend Anwesende. „Es gibt in Dürwiß zwei Kindertagesstätten. Das zeigt, dass der Bedarf für eine offene Ganztagsgrundschule vorhanden ist“, so eine Zuhörerin. (ran)

[Quelle: Eschweiler Nachrichten / Eschweiler Zeitung. Donnerstag, 1. Juni 2006]

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001013961 -