EN/EZ: Neue Grillhütte am alten Platz - diesmal aus Stein

Ortsverein

Wir zitieren die EN/EZ vom 18.08.2009 (Michael Cremer):

Eschweiler. Mit einem Tag der offenen Tür feierte der SPD-Ortsverein Dürwiß/Neu-Lohn am Samstag die offizielle Eröffnung der neuen Grillhütte. Bei herrlichem Sommerwetter verbrachten die vielen Besucher schöne Stunden inmitten des Dürwisser Naherholungsgebietes.

Der aus Holz errichtete Vorgängerbau aus dem Jahr 1988 war 2007 in einer Novembernacht durch ein Feuer völlig zerstört worden. Die Brandstifter konnten trotz einer Belohnung von 500 Euro nie gefasst werden.

An diese dunklen Tage und an die Zeit danach, in der nach vielen Gesprächen der Entschluss fiel, die Hütte in Massivbauweise neu zu errichten, erinnerte der Ortsvereinsvorsitzende Leo Gehlen. Dabei dankte er namentlich den vielen Helfern und Sponsoren vornehmlich aus Dürwiß, ohne die man das Vorhaben niemals hätte in die Tat umsetzen können - darunter auch die Dürwisser Arbeiterwohlfahrt und die «Naturfreunde». Als ein weiteres von vielen Beispielen für die Form der Unterstützung sei die bestens ausgestattete Einbauküche der Grillhütte genannt, die von einem Dürwisser Unternehmen gespendet wurde.

Ob bei der Planung und Materialbeschaffung, den umfangreichen Bauarbeiten, der Installation und Ausstattung, Finanzierungsfragen und der Verpflegung der Helfer: In jeder Phase des Neubaus waren stets viele fleißige Hände zur Stelle. Leo Gehlen nannte sie alle, und wusste häufig noch ein lustiges Anekdötchen aus den Tagen der Bauarbeiten zum Besten zu geben.

Irgendwann habe man aufgehört, die freiwilligen Arbeitsstunden zu zählen, sagte Leo Gehlen. «Aber ich glaube, wir kommen da locker auf 2500 Stunden.» Noch sind die Arbeiten an der Hütte, die über einen gemauerten Doppelgrill verfügt, der je nach Wetter außen oder innen betrieben werden kann, nicht ganz abgeschlossen. So soll die Veranda noch gefliest und schließlich auch überdacht werden.

Der Besucheranstrom am Samstag war groß; so waren die Dürwisser Ortsvereine ebenso vertreten wie verschiedene Ortsvereine der Partei. Bürgermeister Rudi Bertram sprach ein dickes Lob im Namen der Stadt aus. Bei Leckerem vom Grill, selbst gebackenem Kuchen, Waffeln und einem kühlen Bier vom Zapf ließen es sich die Besucher gutgehen.

Musikalische Unterstützung kam von den Jugendtrompetern der Eefelkank und vom MGV «Sängerbund». «Und alles wird wieder gut», intonierten die Herren des Gesangvereins. Dieser frohen Botschaft konnten sich die Besucher am Samstag nur anschließen.

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 570143 -