EN/EZ: Awo gibt Kinder Tipps für das Verhalten im Notfall

Ortsverein

Wir zitieren die EN/EZ vom 27.06.2009 (Bericht von Michael Cremer):

Eschweiler. Der Ortsverein Dürwiß der Arbeiterwohlfahrt (Awo) hat wieder ein spannendes Ferienprogramm für Kinder auf die Beine gestellt, das am Montag begann und bis zum 7. August dauert.

Zu ihrer großen Freude kann die Awo endlich wieder die Grillhütte der SPD nutzen, die im November 2007 durch Brandstiftung völlig zerstört worden war.

Eine kleine Abordnung der SPD Dürwiß/Neu-Lohn um den Vorsitzenden Leo Gehlen war denn auch am Mittwoch mit Spielmaterial und Süßigkeiten zur neu errichteten Grillhütte gekommen, um Dank zu sagen.

Beim «Abenteuer Helfen» im Heim der benachbarten Jugendverkehrsschule veranschaulichte Walter Pontzen vom Malteser-Hilfsdienst gut 20 Kindern, wie sie sich im Notfall richtig verhalten. Und weil er dies mit Geduld und einer dem Thema angemessenen Ernsthaftigkeit tat, ohne dass der Spaß zu kurz kam, waren die jungen Ersthelfer mit Feuereifer bei der Sache.

So lernten sie zum Beispiel, was es mit den «fünf W» auf sich hat, wenn man den Notruf 112 wählt: Wo (ist der Notfall geschehen), was (genau ist passiert), wie viele (Verletzte), welche (Verletzung oder akute Erkrankung) und warten (auf Rückfragen)?

Im Anschluss hatten alle Kinder die Gelegenheit, jeweils zu zweit die Seitenlage einzuüben. Dabei zeigte sich, dass die Kleinen sehr schnell gelernt hatten und die schwerere Rolle oftmals den «Verletzten» zukam: Einen Bewusstlosen zu spielen, ist gar nicht so leicht. Und so konnte der Mann von den Maltesern in einer Situation sichtlich amüsiert nicht an sich halten und rief dem «Verletzten» unter lautem Lachen aller Kinder zu: «Locker lassen, Herr Bewusstloser!»

Bilder von unserem Besuch bei den Ferienspielen der AWO finden Sie hier.

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 558761 -